Leinkräuter

Die Leinkräuter (Linaria) sehen den Löwenmäulchen (Antirrhinum) nicht nur sehr ähnlich, sie sind nahe mit ihnen verwandt, beide Gattungen zählen zum Tribus Antirrhineae innerhalb der Wegerichgewächse (Plantaginaceae).

Linaria vulgaris

Linaria vulgaris ist umgangssprachlich als Gemeines/Gewöhnliches Leinkraut, Kleines Löwenmaul und Frauenflachs bekannt. Im englischen Sprachraum war man was die Namensgebung betrifft, etwas kreativer. Dort nennt man es Toadflax (Krötenflachs) oder Butter-and-Eggs (Butter & Eier).

Man findet das Gemeine Leinkraut bevorzugt in sonnigen Lagen wie Wiesen oder an Wegrändern. Es ist sehr häufig bei uns anzutreffen. Seine Blütezeit erstreckt sich von Juni bis Oktober, es kann bis zu 70 Zentimeter hoch werden.

Linaria vulgaris

Das Gemeine Leinkraut im Garten
  1. Standort: sonnig
  2. Boden: gut durchlässig, etwas Sand, Kies, Lehm, Humus
  3. Gießen: mäßig feucht
  4. Düngen: ist nicht nötig, ansonsten Teichwasser, Komposterde
  5. Winterhart: ja

Das Gemeine Leinkraut eignet sich gut für den Steingarten oder das Trockenbeet. Ideal ist ein voll- bis teilsonniger Standort. Es ist mehrjährig, die vertrockneten Triebe können im Herbst oder Frühjahr zurückgeschnitten werden. Wer nicht möchte, dass es sich selbst aussät, sollte Verblühtes regelmäßig entfernen.

Linaria vulgaris
Linaria vulgaris mit Kartäuserschnecken.

Gemeines Leinkraut

Linaria aeruginea

Linaria aeruginea

Linaria aeruginea ist eine aus Portugal/Spanien stammende Art, die 20-30 Zentimeter hoch wird. Ich pflege sie wie oben beschrieben.